Isabel Schumacher | glimmer & blüten

Kostümbild (Auswahl)



PEER GYNT

Eine theatrale Reise nach Henrik Ibsen. 



Künstlerische Leitung: Mani Wintsch, Bernadette Wintsch-Heinen, Marianne Heinen. Autor: Rolf Hermann. Kostüme: Isabel Schumacher
Bühne Mörel. Premiere: 19. August 2017




SCHWÄRMEN

Ein Text von Katharina Cromme - in einer Bearbeitung von Christian Seiler
Mit Songs von Res Wepfer


Spiel Annika Biedermann, Eva Bose, Jonathan Clivio, Allegra Gasser, Greta Gruber, Emma Imholz, Aline Klaus, Meret König, Anna Marie Lutz, Clarissa Lutz, Ekaterina Maksyagina, Theresa Manz, Jeanne Milani, Elmira Oberholzer, Moritz Rietschel, Antonin Rohdich, Orlando Stoll, Philip Tsapaliras, Ana Ullmann, Artemisia Valisa, Anouk Werthmüller, Livia Zimmermann 
Instrumentaltrio David Bircher, Piano, Belinda Kunz, Perkussion, Nelis Eggen, Bass Instrumentierung und musikalische Einstudierung Michael Wernli Gesangscoach Nina Brecher Bühnenbild Lukas Stucki Kostüme Isabel Schumacher, Stephanie Rossi Bauten Gallus Waldvogel Lichtdesign Petra Waldinsperger – hellblau Lichtdesign Lichttechnik Kurt Rothacher Video Max Treier Regieassistenz / Grafik Erika Unternährer Projektmitarbeit Joachim Aeschlimann, Anna Püntener Technische Leitung Urs Hildbrand Fundraising / Bar Kurt Rothacher Fotos Rémy Bourgeois, Bruno Catalano Choreographie Bruno Catalano Gesamtleitung / Inszenierung Christian Seiler 
Spieldaten Sa 1., Mi 5., Fr 7., Sa 8., Di 11., Mi 12. April 19.30 Uhr Diskussion Fr 7. April im Anschluss an die Vorstellung, Moderation: Robert Reinecke Spielort Aula Rämibühl, Cäcilienstr. 1 




FiiRE

Leben und Theater sind eins. Realität und Fiktion, Spiel und Ernst, Schein und Sein fliessen ineinander. Das Publikum erlebt nicht eine Geschichte, vielmehr ein Kaleidoskop voller Geschichten – die Welt als Tischgesellschaft.


Autoren: Rebecca C. Schnyder, Guy Krneta, Simon Ledermann, Paul Steinmann. Regie, Raum: Dodó Deér. Stückfassung, Dramaturgie: Adrian Meyer, Dodó Deér, Choreografie: Mariana Coviello, Musikalische Leitung: Christov Rolla, Bühnenbild: Pe Spalinger, Kostümbild: Isabel Schumacher
Premiere: 4. März 2017 Kellertheater Bremgarten




VOX ENSEMBLE „MOZART.EINE OLLAPOTRIDA“

Das VOX Ensemble auf den Spuren des Genies  * Mischmasch mit Musik

Claudia Dieterle, Sopran; Alexandra Forster, Mezzosopran; Norbert Günther, Bariton
Buch und Regie: Volker Ranisch; Musikalische Mitarbeit: Christoph Baumann; Klaviereinspielungen; Konrad Weiss; Sounddesign: Pius Morger; Kostüme: Isabel Schumacher; Maske: Diane Buthia; Produktionsleitung; Claudia Dieterle
15. - 20 November 2017. Theater STOK Zürich




Rapunzel

«Rapunzel» Dialektmärli nach den Brüdern Grimm

Buch und Regie: Ruedi Haas, Musik: Katariina Gaehler, Sounddesign: Timo Gaehler, Bühnenbild und Kostüme: Isabel Schumacher, Choreografie: Camilla Gomes dos Santos, Produktionsleitung: Nicole Haas-Clerici.
Geeignet für Menschen von 4 bis 104.
Mit: Isabel Sulger Büel (Rapunzel), Jeremy Müller (Prinz Maximilian), Marc Hofmann (Diener Sebastian), Lukas Schönenberger (Frau Gothel), Dominic A. Hurni (Uhu Otto), Lukas Fehr (König Reginald)
Ab 13. November 2016. Tickets hier




PUSH UP 1 - 3

Ein Stück Realität von Roland Schimmelpfennig.



Bühnenbild: Leonie Süess, Silvan Kuhl. Kostüme: Isabel Schumacher, Pia Meier. Bauten: Gallus Waldvogel. Lichtdesign: hellblau Lichtdesign - Petra Waldinsperger. Lichttechnik: Kurt Rothacher. Ton: Michael Schertenleib. Geräusche und Video: Max Treier. Maskenberatung: Corinne Gujer. Kostümassistenz: Anja Weber. Choreografie: Bruno Catalano. Gesamtleitung / Inszenierung: Christian Seiler.

Spieldaten: Sa 2. ,Fr 8., Sa 9., Di 12., Mi 13., Fr 15., Sa 16. April 2016, 19:30 Uhr. Spielort: Aula Rämibühl, Zürich

Die postmoderne Antwort auf die alte Frage nach der Entfremdung des Menschen in der Welt beteht heute in der globalen Produktion von egoistischer Subjektivität. Bernd Stegemann





Auf der Treppe sitzen meine Öhrchen

Ein szenisches Konzert für jung und alt mit dem ENSEMBLE TOUTOUÏE.
Musik: P.Hindemith, F.Poulenc, S.Gubaidulina, B.Blacher und Improvisation. Texte:  J.Schubiger und Ensemble
Claudia Ulla Binder Klavier. Sara Maurer Gesang. Yves Raeber Spiel und Regie. Peter Hauser Jens Mathiessen Bühne und Technik. Isabel Schumacher Kostüme. Urs Bachmann  Visuelle Gestaltung. Lukas Piccolin Produktionsleitung
Première: 21. Januar 2016 im Theater Stok Zürich




De gstifleti Kater

Buch und Regie: Ruedi Haas Co-Regie und Choreografie: Camilla Gomes dos Santos Musik: Katariina Gaehler Sounddesign: Timo Gaehler Bühnenbild: Katharina Baumann Kostüme: Isabel Schumacher Ausstattung, Requisite: Mimi Kitzig Produktionsleitung: Nicole Haas-Clerici Mit: Reto Ziegler Hans, Sven Geiger, Marc Hofmann, Lukas Fehr, Lukas Schönenberger, Isabel Sulger Büel, Rosie von Holt. Première: 21. November 2015, Bethel-Kapelle Zürich. Tickets hier




La finta Giardiniera

Im Garten der Liebe. Ein Sommernachtstraum von Wolfgang Amadeus Mozart. Eine Produktion des Opernvereins Zürich im Rahmen der Festspiele Zürich.



Mit: Vincent Gühlow, Lucy de Butts, Eelke van Koot, Annina Gieré, Michaela Unsinn, Lisa Tatin, Christoph Andreas Bichsel, Kammerquintett des Opernvereins Zürich.
Musikalische Leitung Corina Gieré. Inszenierung Christian Seiler. Choreografie Bruno Catalano. Bühnenbild Mirja Fiorentino, Véronique Gollut. Kostüme Isabel Schumacher. Lichtgestaltung Petra Waldinsperger.
Parktheater Meilen am Zürichsee. Festspielpremiere Mittwoch, 1. Juli 2015, 20.00 Uhr





Rubel, Riet & Rock'n'Roll

Als Liechtenstein reich wurde. 1950 –1975. Schauspiel (Uraufführung) von Stefan Sprenger

Mit: Irene Eichenberger, Andy Konrad, Ingo Ospelt, Ursula Reiter, Samuel Streiff und Christiani Wetter.

Regie Brigitta Soraperra. Bühne Werner Marxer. Kostüme Isabel Schumacher. Lichtdesign Stefan Marti. Dramaturgie Barbara Ellenberger. Regieassistenz Mirjam Steinbock

Première: 21. April 2015 TAK Theater Liechtenstein, Schaan.





Der Rest des Lebens. Ein Gegenwartsprojekt.

AG Theater Rämibühl

#Bühnenbild  Mirja Fiorentino #Kostüme  Isabel Schumacher, Pia Meier #Lichtdesign  hellblau Petra Waldinsperger #Musik  Dave Jegerlehner u.a. #Regieassistenz und dramaturgische Mitarbeit  Joachim Aeschlimann #Choreographie  Bruno Catalano #Gesamtleitung / Inszenierung  Christian Seiler

Première: 1. April 2015, Aula Rämibühl, Zürich

Das Projekt 2015 der AG Theater ist zum Schweizer Schultheatertreffen vom 6. – 9. Mai in Schwyz eingeladen.




Schneewiissli und Roserot

Schauspiel von Ruedi Haas. Regie: Caroline Gerber. Musik: Katariina Gaehler Sounddesign: Timo Gaehler Bühnenbild: Katharina Baumann Kostüme: Isabel Schumacher Ausstattung, Requisite: Mimi Kitzig Mit Camilla Gomes dos Santos, Nicole Haas-Clerici, Vicky Papailiou, Diana Spadarotto, Lukas Fehr, Ruedi Haas, Marc Hofmann, Dialektmärli nach Grimm
Première: 22. November 2014 Bethelkapelle, 8032 Zürich
-> Kostüme





The Project



Ein dokumentarisch-fiktiver Abend über Identität. Ein Produktion von TEATRO MATTO in Anlehnung an «The DNA-Project» der Künstlerin Marina Belobrovaja.

Regie Enzo Scanzi, Dramaturgie Ann-Marie Arioli, Schauspiel Nicole Tobler Rebekka Burckhardt, Nikolai Bosshardt, Joey Zimmermann. Cello Tehila Machado. Kostüme Isabel Schumacher. Szenografie Mona Fischer. Lichtdesign Gioia Scanzi. Regie-Assistenz Tina Kümpel. Produktionsleitung Cristina Achermann.

Premiere Donnerstag, 25. September 2014, 20.00Uhr. Kulturmarkt, Aemtlerstrasse 23, 8003 Zürich.





Zusammenstoss




Eine musikalische Groteske nach Kurt Schwitters. Kloster Kappel a. Albis. Aemtlerbühne, 2. August bis 13. September 2014

Inszenierung: Dodó Deér. Musik: Peter Roth. Musikalische Leitung: Peter Roth und Léon Schaetti. Raum – Bild – Bühne: Dodó Deér. Kostüm – Bild – Requisite: Bernhard Duss, Isabel Schumacher. Choreografie: Marina Gantert. Es spielen: das Schauspiel- und Musik-Ensemble «30 Jahre Aemtler Bühne» und die Sopranistinnen Maria Walpen und Kathrin Bucher. Grafik: Kathia Rota





On liquide

 

von Antoine Jaccoud. Schweizerhochdeutsche Fassung von Beat Sterchi. MAS Theaterprojekt ZLII, TILL Theaterpädagogik. Regie und Raum: Dodó Deér.

Premiere 26. April 2014 GZ Buchegg Zürich. Weitere Vorstellungen: Sonntag, 27. April 18 Uhr, anschliessend Publikumsgespräch. Freitag,2. Mai 20 Uhr. Samstag, 3. Mai 20 Uhr Sonntag, 4. Mai 18 Uh.

-> Konzept und Begleitung Kostümbild.




Unten und Oben


Eine musikalische Komödie über Reichtum und Armut, Liebe und Geld nach Johann Nestroy

BÜHNENBILD: Mirja Fiorentino, Véronique Gollut; KOSTÜME: Isabel Schumacher, Pia Meier; LICHTDESIGN: hellblau Lichtdesign - Petra Waldinsperger; MUSIK: Stefanie Kunckler (Komposition), Dominique Fink (Piano); VOCAL COACH: Nina Brecher; MASKE: Corinne Gujer; TECHNISCHE LEITUNG: Kurt Rothacher; GRAFIK / WEB: Nino Gloor; CHOREOGRAPHIE: Bruno Catalano; GESAMTLEITUNG / INSZENIERUNG: Christian Seiler

Sa 29. März 2014/ Di 1. / Mi 2. / Fr 4. / Sa 5. April jeweils 19.30 Uhr, So 30. März 17 Uhr, Freitag 4. April: Diskussion anschliessend an die Vorstellung. Aula Rämibühl.




Die Verschwundenen ("Desaparecidos")

DIE VERSCHWUNDENEN spielt in Argentinien. 1976 ergreift das Militär die Macht. Oppositionelle verschwinden, werden gefoltert und ermordet. Jahre später, 1988, hört ein vierzehnjähriger Junge, aufgewachsen in einem vornehmen Villenviertel der Stadt Buenos Aires, plötzlich auf zu sprechen – vielleicht weil Unfassbares keine Worte findet. Als er im Fernsehen einen Grossvater sieht, der seinen Enkel sucht, muss er plötzlich erkennen, dass der Junge, dessen Bild der alte Mann mit sich herum trägt – er selber ist …

Regie:
Taki Papaconstantinou. Spiel: Graham Smart, Katharina Bohny, Peter Hottinger, Simon Alois Huber. Musik Akkordeon Live: Cordula Sauter. Bühne: Peter Hauser. Kostüme: Isabel Schumacher, Regieassistenz: Veronique Sallefranque

Schweizer Erstaufführung: 14.09.2013 im Theater am Gleis Winterthur




Knacks


Foto: Bernhard Fuchs
SCHAUSPIEL Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo | KONZEPT Ueli Bichsel, Hanspeter Horner | REGIE Hanspeter Horner | KOREGIE & REGIEASSISTENZ Anna Frey | DRAMATURGIE & ŒIL EXTERIEUR Denise Rickenbacher | BÜHNE Ueli Bichsel, Andi Ribbe, Martin Fischer | KOSTÜME Isabel Schumacher | MUSIK Flo Stoffner | LICHTDESIGN Gioia Scanzi, Nina Langosch | PRODUKTION Theaterwerkstatt Ueli Bichsel | KOPRODUKTION Fredi M. Murer, Kleintheater Luzern, Theater Tuchlaube Aarau und Zürcher Theater Spektakel |
DO 15. bis SO 18. August 2013, Zürcher Theater Spektakel




Ich hätte nicht übel Lust - Ein Ensembleprojekt


Foto: Nino Gloor
Ein Ensembleprojekt zu Frank Wedekinds 'Frühlings Erwachen', AG Theater Rämibühl

Bühne: Mirja Fiorentino, Véronique Gollut, Kostüme: Isabel Schumacher, Maske: Corinne Gujer, Lichtdesign: Lichtdesign hellblau - Petra Waldinsperger, Klang: David Jegerlehner,
Choreografie: Bruno Catalano, Gesamtleitung/Inszenierung: Christian Seiler


Premiere: Mi 3. April 2013
, Aula Rämibühl, Berichte: 3Sat, Kulturplatz SRF




Bluthochzeit

von Federico Garcia Lorca. 


Regie: Mani Wintsch: Regie-Mitarbeit: Bernadette Wintsch-Heinen, Marianne Heinen.
Bühne_ Peter Bissegger. Kostüme: Isabel Schumacher.
Bühne Mörel. Premiere: 23. November 2012





Das Erbgut


Schauspiel von Sebastian Frommelt, Eigenproduktion des TAK in Kooperation mit dem Literaturhaus. Premiere am 30. Mai 2012 im TAK Liechtenstein.
Regie: Sebastian Frommelt, Bühne/Licht: Stefan Marti, Kostüme: Isabel Schumacher.
Mit Gisela Aderhold, Thomas Beck, Adrian Furrer, René Schnoz.





Das kunstseidene Mädchen


TAK THeater Aufbau Kreuzberg, Berlin. Februar 2012. Schauspiel Ursula Maria Schmitz | Regie Cornelia Grünberg | Regie- & Prod.-Assistenz/Dramat. Beratung Julia Gechter | Jörg Fahnenbruck | Kostüm Isabel Schumacher | Assistenz Bühnenbild Jim Görtz | Maske Martin Rink | Kamera Sven Jakob | Fotografien Ramona Zühlke | Schnitt Martin Hoffmann | Ton (-collagen) Benjamin Hörbe | Techniker Thorsten Noack | Pianist Lutz Richter




Alice im Wunderland



Theater- und Tanzstück von Jacqueline Beck und Hanspeter Horner nach der Geschichte von Lewis Carroll
Eine Koproduktion von TAK und Daburu(T). Premiere: 3. Dezember 2011
Mit: Carolina Bischof, Fritz Hammel, Jochen Heckmann, Cedric Huss, Yukie Koji, Katja Langenbahn, Wolfgang Meier, Leonie Wahl Schwarz, Regie: Hanspeter Horner, Choreografie: Jacqueline Beck, Stoffwelten: Isabel Schumacher, Lichtdesign: Serge Schmuki





1611. Ein Spiel mit der Zeit. Theaterprojekt nach William Shakespeares Der Sturm.

 
Fotos: Ursula Venetz

Eine Theaterzeitreise durch die Theatergeschichte von 1611 bis in die Gegenwart. Uraufführungsproduktion.
Konzeption und Realisierung: Regula Imboden, Anja Horst. Regie: Anja Horst. Musik: Martin Gantenbein. Video: Angelo Sansone. Technik, Licht: Konrad von Arx. Kostüme: Isabel Schumacher. Produktionsleitung: Muriel Bondolfi.
Mit Regula Imboden, Daniel Mangisch, Philipp Nauer. Produktion: imbodenproduction und La Poste Theater Productions.
Première: 10. November 2011, Visp




Das Dorf unter den Steinen

Zwischen Leben und Tod. Theaterprojekt von und mit Regula Imboden und Matthias Fankhauser. Uraufführungsproduktion.
Text: Hannes Glarner. Gesang: Stephan Imboden. Choreographische Beratung: Salome Schneebeli. Video: Angela Sansone. Kostüm: Isabel Schumacher. Technik, Licht: Konrad von Arx. Koproduktion: imbodenproduction und Theater La Poste.
Premiere: 18. September 2010, Brig



Record



Ueli Bichsel und Silvana Gargiulo. «Record» handelt von Ausgrenzung und Klassengesellschaften. Das Thema ist also einmal mehr ernst. Gut zu wissen, dass es bei Bichsel oft gerade dann richtig lustig wird, wenn es nichts mehr zu lachen gibt.
Premiere: 24. August 2010, Theaterspektakel Zürich. NZZ
Regie: Hanspeter Horner. Musik: Ramon Orza. Lichtdesign: Gioia Scanzi. Kostüme: Isabel Schumacher





Tschingge - ein Stück Schweiz



von Adrian Meyer
Regie und Bühne: Dodó Deér. Chorleitung: Joachim Tanner. Kostüme: Isabel Schumacher
Première: 8. Mai 2010, Aemtlerbühne Affoltern a.A. www.aemtlerbuehne.ch





Ein himmlischer Platz

nach dem Roman von Guus Kuijer
Schweizerische Erstaufführung, 26. September 2009.

Junges Schauspielhaus Zürich, Schiffbau

Regie: Enrico Beeler, Bühne: Flurin Madsen, Kostüme: Isabel Schumacher, Musik: Simon Hostettler.
Mit Wowo Habdank, Frauke Jacobi, Fabian Müller, Ruth Oswalt, Kathrin Veith 




"After the Empire" von Elodie Pong


©Film Still Elodie Pong

Kostüme für "After the Empire" von Elodie Pong
Juni 2008




King Lear



von William Shakespeare. Jubiläumsinszenierung der Bühne Mörel im Stockalperschloss Brig, Juli/August 2006.
Regie: Mani Wintsch, Marianne Heinen, Dramaturgie: Bernadette Wintsch-Heinen, Bühne: Peter Bissegger, Kostüme: Isabel Schumacher, Übersetzung: Beat Heinen, Musik: Javier Hagen, Yvette Hutter, Beat Jaggy.





De Franzos Im Ybrig

von Thomas Hürlimann, Musik von Hardy Hepp. Aemtlerbühne Affoltern am Albis. Première 6. Mai 2006. Regie Klaus Henner Russius, Bühne: René Ander-Huber, Kostüme: Isabel Schumacher, musikalische Leitung: Thomas Widmer




Optische Trilogie

von Alfian Bin Sa'at. Europäische Erstaufführung, Theater an der Winkelwiese 
Mit Vivianne Mösli und Manuel Bürgin. Regie: Stephan Roppel, Kostüme: Isabel Schumacher, Musik: Marius Ungureanu, Vidoe: Lydia Lymbourides
Première 13. Januar 2006




Reigen

Arthur Schnitzler. Ein Lesetheater. Mit Claudia Klopfstein, Dodó Deér, Hansueli Trüb. Regie: Stephan Lichtensteiger fischteich, Dramaturgie: Peter Kuntner fischteich, Musik: Christian Brantschen. Kostüme: Isabel Schumacher, Produktion: Das Theaterpack, Première: 19. November 2005




Hase Hase


von Coline Serreau. Aemtlerbühne Affoltern a.A.
Regie/Bühne: Dodó Deér. Musik: Hans Hassler. Sounds: Werner Bodinek. Kostüme: Isabel Schumacher.
Première: 7. Mai 2005





Kampf des Negers und der Hunde



von Bernard-Marie Koltès
2002, Theater Marie Aarau, Regie: Lilian Naef, Bühne: Elke Scheuermann, Kostüme: Isabel Schumacher, Klang: Mario Marchisella





Urfaust



von Johann W. von Goethe
2001, UG Luzerner Theater, Regie: Inga Helfrich, Bühne: Viva Schudt, Kostüme: Isabel Schumacher





Der tollste Tag

von Peter Turrini
2001, Theater Kanton Zürich, Regie: Jordi Vilardaga, Bühne: Michael Oggenfuss, Kostüme: Isabel Schumacher




Die Reise nach Petuschki

von Wenedikt Jerofejew
Regie: Stephan Roppel, Kostüme: Isabel Schumacher. Mit: Rafael Iten, Hannes Leo Meier, Hans Rudolf Twerenbold. Theater im Kornhaus Baden 2001




650 Jahre Kanton Zürich

2001, Multimedia-Event in der Bahnhofshalle Zürich. Hochschule für Musik und Theater Zürich
Choreografie, Regie: Esther-Maria Häusler, Liliana Heimberg. Musikalische Leitung: Daniel Fueter. Projektion: Andrea Caprez, Bühne: Christine Fueter, Kostüme: Isabel Schuamcher

Fotos





Der jüngste Tag

von Ödön von Horvath
2001, Aemtlerbühne Affoltern a.A., Regie und Bühne: Dodó Deér, Übersetzung: Heiri Landis, Kostüme: Isabel Schumacher





Der Florentinerhut

von Eugène Labiche
2000, Aemtlerbühne Affoltern a.A., Regie: Johannes Peyer





"De Luft het gcheert" - Freilichtspiel 500 Jahre Schlacht bei Schwaderloh


von Arnold Peter, 1999, Freilichtspiel 500 Jahre Schlacht bei Schwaderloh.
Regie: Mani Wintsch, Bühne: Peter Bissegger, Kostüme: Isabel Schumacher, Musik: Tomas Wullschleger






Das kunstseidene Mädchen


von Irmgard Keun / Gottfried Greiffenhagen
Mit Ursula Maria Schmitz
1999, Schauspielhaus-Keller Zürich, Regie: Lavinia Frey, Bühne: Elke Scheuermann, Kostüme: Isabel Schumacher
   mehr Fotos...




Station Engel III.


Station ENGEL III. Das Krippenspiel im Kreissaal. Eine Weihnachtliche Rauminszenierung mit Schauspielern und Künstlern. 1998.

Idee, Realisation: Gruppe Engel (Isabel Vogel, Erik Altorfer, Ann-Marie Arioli, Stephan Meylan)
Kostüme: Isabel Schumacher
Licht: Martin Rohr, Eliane Bass

Künstler: Reto Boller, Sabina Baumann, Nic Hess, Christine Fueter/ Eva Karobath, Sophie Sitwell, Martin Balmer/ Lorenz Meier, Sara Giancane, Christian Herter, Alain Rappaport, Pascal Lampert, Paula Evasti, Rudolf Jost, Lukas Bardill/ Gabriela Gerber, Richi Trunninger/ Stefan Kuhn, Bob Gramsma, Vreni Spieser, Tomas Kadlicik, David Hiepler, Isabel Vogel




Unser Dorf soll schöner werden

von Klaus Chatten
Mit Marcus Burkhard
1998, Schauspielhaus-Keller Zürich, Regie: Matthias Redlhammer




Engel 2 Turm

1997, Rauminstallationen mit Schauspielern im Grossmünster Zürich
Leitung: Marie-Isabel Vogel und Erik Altorfer




Bartsch, Kindermörder



von Oliver Reese
Mit Jens Winterstein
1997, Schauspielhaus-Keller Zürich, Regie: Erik Altorfer, Bühne: Sara Giancane, Kostüme: Isabel Schumacher, Musik/Klang: Angela, Alain und Wüthrich




Entenvariationen



von David Mamet
Mit Ingold Wildenauer und Paul Lohr
1996, Theater Winkelwiese, Regie: Eberhard Köhler, Kostüme: Isabel Schumacher, Sound: Pierre Oser




Die 2. Vertreibung oder Godot, III. Akt



von Sylviane Dupuis
mit Ueli Bichsel, Marcel Joller, Enzo Scanzi, u.a.
1995, Theater Winkelwiese Zürich, Regie: Jean Grädel, Kostüme: Isabel Schumacher




Kostümbild-Assistenz

1996 - 99 fest am Schauspielhaus Zürich für folgende Produktionen:
1999
- GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT von Jean-Paul Sartre. Düggelin / Bauer / Wimmer
- KOMÖDIE VOM DEUTSCHEN HEIMWEH von Robert Schneider. Clemen / Kukulies / Hennig
1998
- DER KUSS DES VERGESSENS von Botho Strauss. Hartmann / Herrmann / Bühler
- KABALE UND LIEBE von Friedrich Schiller. Korn/Valentin / Plate / Gastine
- DAS LIED DER HEIMAT von Thomas Hürlimann. Düggelin / Glittenberg / Wimmer
- DIE HEILIGE JOHANNA DER SCHLACHTHÖFE von Bertholt Brecht. Besson / Toffolutti
1997
- ROMULUS DER GROSSE von Friedrich Dürrenmatt. Sprenger / Römer / Landertinger
- DER BAUER ALS MILLIONÄR von Ferdinand Raimund. Hollmann / Hofer /von Bodisco
- DIE LAUNEN DES GLÜCKS von Hugo Lötscher. Utzerath / Römer / Katzer
- WÖLFE UND SCHAFE von A.N. Ostrowski. Benning / Kralj / Bernd
- HAMLET von William Shakespeare. Laufenberg / Jäkel / Karge
1996
- DER VATER von August Strindberg. Palitzsch / Kapplmüller
- POKER von Patrick Marber. Sykosch / Thiele / von Gerkan

Ausstattungshospitanz für ANTIGONE von Sophokles. Theater Westend/Winkelwiese/Théatre de Vidy. Regie und Ausstattung: Hansgünther Heyme, 1994

Kostümhospitanz für DIE NACHT DER UNSCHULD von Tahar Ben Jelloun, Theater am Neumarkt Zürich. Regie: Nicola Weisse, 1993