Isabel Schumacher | glimmer & blüten

vintage shop - kostümbild - szenografie

DER BETTELSTUDENT
von Carl Millöcker

REGIE: Bettina Dieterle, MUSIKALISCHE GESAMTLEITUNG: Caspar Dechmann, BÜHNENBILD: Dave Leuthold, KOSTÜMBILD: Isabel Schumacher
Operettenbühne Hombrechtikon, Premiere: 31. August 2019
©Foto: Thomas Entzeroth





NICHTS

In drei Akten nach Janne Teller.

Die Adaption von Janne Tellers Roman „Nichts – Was im Leben wichtig ist“ zwingt die Schülerinnen und Schüler der AG Theater dazu, sich mit den eigenen Fragen nach Sinn, Bedeutung und Wichtigkeit auseinanderzusetzen. Doch nicht nur bietet die Romanhandlung wenig Hilfreiches bei deren Beantwortung, sie scheint geradezu den Sinn dieser Fragen selbst zu verneinen. Mit dieser nihilistischen Perspektive konfrontiert, begibt sich die AG Theater also nicht nur auf die Suche nach einem möglichen Rahmen für die wucht- und gewaltvollen Handlungen in Tellers Roman, sondern auch auf eine Mission gegen die eigenen (Selbst-)Zweifel an der Welt.


LEITUNG: Sabina Aeschlimann, Joachim Aeschlimann, Daniel Riniker

​BÜHNENBILD: Anna Wohlgemuth 

​KOSTÜMBILD: Isabel Schumacher 

​ENSEMBLE: Ekaterina Maksyagina, Paula Ursprung, Liam Rooney, Clarissa Lutz, Aman Afzali, Anaelle Hurni, Léon Guggenheim, Noé Kuhn, Sebastian Elben, Anouk Haueter, Laura Andres, 

Rachael Ashiyanbi, Isabelle Schäfer, Sophie Bernegger, Elsa Nautsch, Mona Ksibi, Celia Bode, 

Alice Schadde, Helius Wang, Jamin Eberhardt, Tomás Bashe Fernandez de Gamboa, Julie Fischer, Lelah Neary, Ida Maglia, Miguel Märchy, Antoine Deschamp


April 2019, AG Theater Rämibühl

















I PAZZI PER PROGETTO

Ein Endspiel für sieben Opernsänger, fünf Instrumentalisten, einen Dirigenten und drei Schauspieler nach der Farsa ‚I pazzi per progetto’ von Gaetano Donizetti und Domenico Gilardoni.
Mit Rafal Pawnuk, Eva Fiechter, Jorge Martínez, Akseli Vanamo, Helen Sherman, Christoph Engel, Pascal Ganz; Raúl Castro Estévez, Karin Yamaguchi, Gerald Karni, Rosamund van der Westhuizen, Aimi Sugo und Caspar Dechmann; Ivan Georgiev, Alexandra Gentile, Yan Juillerat. Inszenierung und Dramaturgie: Christian Seiler. Musikalische Leitung: Caspar Dechmann. Musikalische Bearbeitung: Peter Bachmann. Choreographie: Bruno Catalano. Bühnenbild: Anna Wohlgemuth. Kostümbild: Isabel Schumacher. Lichtgestaltung: Michael Omlin. Geräusche und Projektion: Max Treier. Produktionsleitung: Dorothy Yeung. Kamera und Schnitt: Stop Motion/Javier Garcia und Christian Seiler 
 Juni 2018. www.opernverein.ch





TO LIKE OR NOT TO LIKE

Ein Ensembleprojekt zu William Shakespeares ‚As you like it’

AG THEATER RÄMIBÜHL 2018

Ensemble Aman Afzali, Annika Biedermann, Eva Bose, Jonathan Clivio, Tiziano de Luca, Sebastian Elben, Allegra Gasser, Greta Gruber, Léon Guggenheim, Anouk Haueter, Elina Huber, Anaëlle Hurni, Emma Imholz, Aline Klaus, Meret König, Noé Kuhn, Clarissa Lutz, Ekaterina Maksyagina, Jeanne Milani, Moritz Rietschel, Antonin Rohdich, Liam Rooney, Richard Stocker, Orlando Stoll, Naima Tondo, Philip Tsapaliras, Ana Ullmann, Vreni Urech, Paula Ursprung, Artemisia Valisa 
Perkussion Camille Emaille Gesang Una Rusca Bühnenbild Anna Wohlgemuth Kostüme Isabel Schumacher LichtdesignMichael Omlin Musikalische Beratung Martin Gantenbein Musikbearbeitungen Res Wepfer Dramaturgische BeratungEva Rottmann Lichttechnik Kurt Rothacher Tontechnik Michael Schertenleib Bauten Gallus Waldvogel Technische Leitung Urs Hildbrand Regieassistenz Daniel Riniker Kostümassistenz Erika Unternährer Grafik/Fotos Rémy BourgeoisChoreographie Bruno Catalano Gesamtleitung/ Inszenierung Christian Seiler
Première: 4. April 2018 Aula Rämibühl




PEER GYNT

Eine theatrale Reise nach Henrik Ibsen. 
Künstlerische Leitung: Mani Wintsch, Bernadette Wintsch-Heinen, Marianne Heinen. Autor: Rolf Hermann. Kostüme: Isabel Schumacher
Bühne Mörel. Premiere: 19. August 2017






Weitere Dokumentaionen in Arbeit

UA-139131904-1